Operation Germaniyah

Das hat der Mossad ja perfekt geplant und die israelischen Streitkräfte haben es perfekt umgesetzt.

Jeder der dachte Haiti wäre von den Zionisten inszeniert worden, damit die USA, natürlich zusammen mit Israel, dort ein zionistisches Besatzungsregime errichten können der hat sich getäuscht. Es stimmt zwar, dass Mossad Agenten wie wild an den tektonischen Platten rumgemacht haben, das Ziel war es allerdings, ein Ablenkungsmanöver zu schaffen. Während alle Welt nun auf Haiti blickt, konnten israelische Spezialkräfte unbemerkt die Regierung in Berlin stürzen.

Natürlich war uns, als zionistischer Internationale, die Berichterstattung in Deutschland schon länger ein Dorn im Auge und wir haben uns über so manche Medien schwarz geärgert, aber auf Grund der „kritischen Berichterstatter“ in diesem Land, die selbst noch das Fallen einer Nähnadel in Gaza seismographisch erfassten und sofort das Alarmgeheul anstimmten –„Daran hat nur das zionistische Regime in Tel Aviv schuld, dass die Näherinnen in Gaza nicht mal mehr die Nadel halten können“– war es uns praktisch unmöglich dem Einhalt zu gebieten. Egal was wir auch unternahmen nichts half. Allein unser breites Auftreten gegen einige Tageszeitungen spornte die Redakteure und „kritischen Israelfreunde“ nur zu wahren Höchstleistungen an. Manche Blogger und Portale veröffentlichten im Minutentakt die neuesten Horrorstorys über den „Terrorstaat“ Israel. Also war Eile geboten.

Es war im November letzten Jahres, da machten sich ein paar Köpfe aus dem unwirtlich kalten Deutschland in Richtung Jerusalem auf. Ziel war das Büro des amtierenden Ministerpräsidenten, wo sich unter anderem Henryk M. Broder, zusammen mit ein paar anderen Bloggern, mit Benyamin Netanyahu und Vertretern der israelischen Regierung trafen. Anwesend waren auch die Chefs der Geheimdienste, sowie die Kommandanten der Spezialeinheiten. Bis tief in die Nacht wurden Pläne ausgearbeitet, wie man Deutschland endlich in die Knie zwingen kann. Dann, nach etlichen Litern Botz, hatte man den ultimativen Plan fertig und die Operation Germaniyah war geboren.

Zur Ablenkung wurde Mossads Spitzenagent Yossi Shulef in die Karibik geschickt. Im Schlepptau hatte er die besten Wissenschaftler für Geophysik, die das kleine Land Israel je hervorgebracht hat. Geleitet wurde die Delegation von Shlomo Meir, der in einer endlosen Versuchsanordnung nachweisen konnte, dass man nicht einen Fuß in den Iran setzen müsste, aber trotzdem die atomaren Anstrengungen verhindern kann. Testobjekt war dabei die 6 Monate alte Ratte „Pinky“ der bei diesem Test die Hütte um die Ohren flog. Das Institut in Herzliya wurde zwar leicht in Mitleidenschaft gezogen, Pinky blieb aber zum Glück unverletzt. Während also die Vorbereitungen dort auf Hochtouren liefen, wurden währenddessen Mitglieder der israelischen Streitkräfte in ihre Rolle eingewiesen.

Mitglieder einer Sayeret sollten ausgestattet mit den Uniformen des Wachbattalions den Berliner Flughafen übernehmen.

(Hier: Bilder von der Übung. Man beachte die Perfektion der israelischen Spezialkräfte)

Eine andere Gruppe sollte Kanzlerin Merkel im Kanzleramt überwältigen und die Kanzlerin durch eine Schauspielerin ausgetauscht werden. Freiwillig meldete sich Tzipi Livni für diesen Job.

(Hier: Vorher)

(Hier: Nachher -Anmerkung: Es ist die Frau rechts auf dem Bild. Links, die kenn‘ ich nicht, macht auch nix, die hat den Unterschied auch nicht bemerkt.)

Und dann lief alles wie am Schnürchen. Nach dem Erdbeben blickte die Welt nach Haiti. Zur Ablenkung schickte das israelische Oberkommando noch die Hälfte seiner Truppen in die Region, so dass das Territorialkommando nur noch aus Veteranen bestand –unter anderem Micky Teitelbaum, Held zahlreicher Konflikte seit 1936-.  Dann schlug die Falle zu.

Pünktlich landete eine Maschine der El Al in Berlin und sofort übernahmén die Spezialeinheiten die Kontrolle über den Flughafen. Nachdem die Parole ausgegeben wurde, „Der Tempel ist in unserer Hand“ landete Benyamin Netanyahu und schritt die Ehrenformation ab.

(Hier das Bild der gelungenen Operation Tempelberg)

Damit war schon mal eine Hürde genommen. Die Schwierigkeit in dem Plan bestand nun darin, dass die zweite Gruppe schnell genug das Kanzleramt erreicht. Aber auch hier war das Glück auf Seiten der Tapferen. Und schon kurz danach konnte Angela Merkel alias Tzipi Livni ihren Chef begrüßen.

(Hier freuen sich Beide das alles so gut geklappt hat)

Danach wurden erstmal überschwenglich Glückwünsche ausgetauscht und Beide herzten sich ausgiebig.

(Tzipi: „keiner hat’s gemerkt! Nicht mal der Schäuble!“)

Der Rest war eigentlich ein Kinderspiel. Zuerst mußte das Kabinett ausgetauscht und durch ein Eigenes ersetzt werden.

(Gruppenbild mit Dame. Merkel alias Livni. Westerwelle konnte sich rechtzeitig absetzen. Aber den kriegen wir auch noch.)

Zum Schluß fehlte dann nur noch die Unterzeichnung der Kapitulationsurkunde. Damit der Plan nicht auffliegt -es gibt ja findige Spürnasen in Dortmund-, baute man ein potemkinsches Dorf.

(Danny Ayalon unterzeichnet zum Schein mit Dirk Niebel einen Vertrag über die Zusammenarbeit in der Entwicklungshilfe. In Wahrheit unterzeichnet Dirk Niebel in Vertretung die Kapitulationsurkunde, die vorher schon von Köhler vorgezeichnet war. Damit keine Panne passiert wurde Ayalon extra ein Stuhl aus dem angrenzenden Kindergarten besorgt.)

Tja und so sehen dann Sieger aus:

(Netanyahu, der neue starke Mann im Kanzleramt. Was wird sein nächster Plan sein?)

Die erste Amtshandlung wird sein, dass Frau Steinbach fliegt. Danach werden die Pressegesetze in Angriff genommen. Geplant ist unter anderem ein Gesetz für Blogger und Palästinaportale. Unbestätigten Gerüchten zu Folge soll Henryk M. Broder das neue Amt des Informationsministers übernehmen. Als Chef im Innenministerium wird Michel Friedman genannt und den Posten des Regierungssprechers wird wohl Claudio Casula einnehmen, sollten nicht Tobias Kaufmann, oder David Harnasch das Rennen machen.

Die Fäden im Hintergrund zieht Lizas Welt.

Advertisements

3 Gedanken zu “Operation Germaniyah

  1. Pingback: Stoff für’s Hirn! « abseits vom mainstream – heplev

  2. Das ist doch bloß wieder so ein Ablenkungsmanöver.
    Meinen Informationen nach fand die Übernahme schon 1648 statt. Operation Zion2.
    Alle europäischen Mächte wurden in die Stadt Münster gelockt, dort wurde gegen ihren Willen der Westfälische Frieden geschlossen, alle christlichen Nationen mußten sich diesem inhumanen Druck beugen.

    Was Operation Zion1 war, kann ich bis heute nicht herausbekommen, … seltsam!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s