Music for the Masses

Oder hört mehr Musik aus Israel. Da das Wochenende ansteht ein paar Tips zur Aktion „Boycott dem Boycott“

1.) Dudi Sharon ist einer der angesagtesten D.J’s aus Tel Aviv. Dudi arbeitet nicht nur mit heimischen Künstlern, sondern ist auch international angesagt. Sein Stil ist ein Mix aus House, Dance und Trance, gepaart mit orientalisch/arabischen Tönen.

2.) Offer Nissim, auch ein D.J. aus Tel Aviv legt häufig in den USA, Canada und Mexico auf.

3.) Wahrscheinlich ist Israel das einzige Land in dem Transsexuelle akzeptiert werden und auch Stars werden können. Eine davon ist Jouel

4.) Bei Kim bin ich mir nicht ganz sicher

5.) Bei Itzik Kalla bin ich mir ganz sicher. Itzik ist die Geheimwaffe aller israelischer Geheimdienste.  Itzik, geboren als Sohn kurdischer Juden in Jerusalem, singt in hebräisch, kurdisch und arabisch. Wahrscheinlich ist Itzik der einzige israelische Künstler den man heimlich im Gaza auf seinen MP3 Player lädt. Ich mag zwar, was den Stil betrifft, eher den Rai und bin ein großer Bewunderer von Khaled -habe auch fast alle Alben von ihm-, aber Itzik Kalla ist auf dem besten Weg seinen Platz einzunehmen. Ich mag die Musik, aber an Didi und Aisha (damit hat Khaled sein absolutes Meisterwerk geschaffen und ist unsterblich) wird er niemals rankommen.

Kaufen kann man das alles natürlich auch bei Israel Musik.

Advertisements

2 Gedanken zu “Music for the Masses

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s