Heute vor 70 Jahren

Geschichte für Revisionisten und Ewig Gestrige, oder: Da freut sich der Opa.

Am 01.09.1939 hatte das Deutsche Reich die Schnauze voll und es kam wie es kommen mußte. Gegen 04:45 Uhr folgte nach einem feigen Angriff auf eine völlig bedeutungslose Radiostation in einem Kaff namens Gleiwitz, der notwendige Verteidigungsschlag. Nach all den Demütigungen die das deutsche Volk seit 1918 hinnehmen mußte, konnte die Reichsregierung nicht anders, als die allgemeine Mobilmachung zu befehlen. Hitlers Radiorede kommentierte man im Ausland mit den Worten: „Es war logisch, dass sich Deutschland das polnische Säbelrasseln nicht mehr länger gefallen lassen wollte. Erst der Diktatfrieden von Versailles, dann die jüdische Kriegserklärung von London 1933 verbunden mit einem Boykottaufruf, die Bedrohung der Sudetendeutschen durch die tschechische Regierung, die permanenten Grenzverletzungen polnischer Extremisten inklusive Vertreibung der deutschen Bevölkerung, sowie der Verlust der Ostmark brachten das Fass zum Überlaufen. Man kann natürlich zur NSDAP stehen wie man will. Fakt ist, dass die Regierung um Herrn Hitler in einer freien demokratischen Wahl gewählt wurde und die Mehrheit erzielte in einem völlig zerrütteten und von Besatzungsmächten annektierten Land. Wer erinnert sich nicht an den Einmarsch der französischen Imperialarmee z.B. in’s Ruhrgebiet. Natürlich sind wir nicht glücklich, wird die Reaktion der Deutschen die Gewaltspirale weiter drehen. Schuld aber und das muß man ganz klar benennen dürfen haben die Polen mit ihrem Anspruch auf einen eigenen Staat, sowie die ständigen Provokationen der Franzosen und des World Jewish Congress.“ Nach einem kurzen Kampf gelang es den deutschen Verteidigungsstreitkräften Urdeutschen Boden zu erobern und die Schmach von Versailles auszumerzen.

Später wurden Luxemburg, Belgien, die Niederlande, Dänemark und Norwegen vom Joch und Einfluß der Französisch-britischen Imperialisten befreit. Natürlich gab es einige die gegen die Befreiung waren, aber es gab auch einige, die die Deutschen willkommen hießen und sich der Befreiung Europas anschlossen. So zum Beispiel beim Präventivschlag gegen die übermächtige UdSSR. Wer weiß wo Stalin gestoppt hätte, wäre ihm Deutschland mit dem Unternehmen Barbarossa nicht in die Parade gefahren. Das kleine Deutschland gegen eine Hundertfache Übermacht. 1 Mio. Panzer, 2 Mio. Flugzeuge und noch einmal soviele Flugpanzer. Mit dem Potenzial und fast 1 Mrd. Soldaten hätte die Sovietunion Europa im Handstreich erobern können.

Dass das deutsche Reich Friedenswillig war und sich nur verteidigt hat sieht man daran, dass die Reichsregierung extra einen ihrer höchsten Funktionäre nach England geschickt hat. Man sieht im Nachhinein wie ernst es England mit einem Frieden war. Rudolf Hess wurde einfach verhaftet und wie ein gemeiner Verbrecher eingesperrt. England verstieß gegen alle Diplomatischen und internationalen Gepflogenheiten. Wie man Heute sieht werden Freiheitskämpfer wie Milosevic oder Karadcic auch vor den internationalen Gerichtshof gezerrt, wo eigentlich ganz andere hingehören. Und so hat man damals den Friedenswillen des Führers mit Füßen getreten. (erinnert uns das nicht an die Palästinenser die alles unternehmen um endlich Frieden mit Israel zu erhalten? Und von Israel ständig brüskiert werden?)

Der Krieg um das deutsche Öl.

Entgegen aller Behauptungen ging es den USA natürlich nicht um die Befreiung Europas. Wer das glaubt, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet. Dem amerikanischen Diktator Roosevelt ging es nur um die Ölvorkommen vor der deutschen Nordseeküste, sowie in Schleswig Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg Vorpommern (Übrigens nach dem Krieg hat sich Stalin das Öl gestohlen). Diejenigen die vorher die deutsche Bewegung der Freiheitskämpfer finanziert hatten fühlten sich von Hitler hintergangen und finanzierten den Angriffskrieg des Imperialisten und Kriegsverbrechers Roosevelt.

Mit einer Lüge und einem fingierten Angriff auf Pearl Harbour.

Mitglieder des OSS hatten sich als Japaner verkleidet und mit nachgemachten japanischen Flugzeugen den Hafen angegriffen und die Schiffe versenkt, die nach Unterlagen aus dem Pentagon eh abgewrackt werden sollten. Wie sonst ist es zu erklären, dass bei einem angeblich so großen Angriff nur wenige Soldaten um’s Leben kamen und die modernsten Schiffe gar nicht in Pearl Harbour lagen, sondern zu einem Stadtfest im Hafen von San Francisco abkommandiert wurden. Rockefeller und Rothschild sollen das Stadtfest ausgerichtet haben und jeder hat nach gewissen Unterlagen -Zeugen sind bekannt- 2 Mio. $ an die Navy bezahlt damit diese neue Uniformen kaufen konnte.

JP Morgan finanzierte den Feldzug in Europa mit über 1 Mrd. Dollar und verkaufte die Rechte an Olförderung und Bau einer Pipeline, die von Deutschland nach Rotterdam gehen sollte an den Rockefeller Investment Trust in dem, das ist kein Geheimnis, ein entfernter Vetter von F. D. Roosevelt als Hausmeister tätig war. Wäre Roosevelt nicht gestorben, dann hätte er diese Pläne in die Tat umgesetzt. Zum Glück, kann man Heute sagen, wußte sein Nachfolger nichts von den Plänen, sonst wäre das ganze Öl in die USA gegangen.

Kein Öl in Japan

Hätte Japan umfangreiche Rohstoffvorkommen besessen, dann hätte es nie die Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki gegeben. Bis auf den Bombenholocaust von Dresden kam Deutschland, auf Grund seines Öls, glimpflich davon. Die Amerikaner wußten in ihrer imperialistischen Gier nach Öl aber nichts davon, dass Japan keine Bodenschätze besaß. Der Grund, man wolle den Krieg verkürzen, war einfach nur vorgeschoben und man kann mit Fug und Recht behaupten, der Angriff auf die beiden japanischen Städte war ein feiger Racheakt. Das zeigte ja schon die völlig überzogene Reaktion der Kolonialfaschisten aus England, Frankreich und den Niederlanden die völlig ohne Not Japan eigenmächtig den Krieg erklärt hatten. Dabei war Japan in der gleichen Situation wie Deutschland oder der Duce.

Man muß das, 65 Jahre nach dem Diktatfrieden von Potsdam, endlich mal sagen dürfen. Und auch mal die Frage stellen, warum immer noch die Geschichte gefälscht und in Sachen Verteidigungskrieg nicht die Wahrheit gesagt wird. Weder Deutschland, noch Japan waren Schuld am Ausbruch des Krieges, sondern agressiv lüsternde Nachbarn die mit allen erdenklichen Provokationen den Widerstandswillen herausforderten. Und, das darf man nicht vergessen, eine nach Öl lüsternde amerikanische Verbrecherbande die nicht nur Pearl Harbour inszeniert hat, sondern auch widerrechtmäßig Deutschland überfiel und Dresden zerstörte. Das man dabei teilweise über das Ziel hinausgeschossen ist ist zwar bedauerlich, aber angesichts der ständigen Provokationen verständlich. Man muß sich ja nur mal das kolonialistische Regime in Tel Aviv anschauen. Vertreibung, ungehemmter Siedlungsbau, Massenmorde an den Palästinensern und die Welt schweigt, wie vor 70 jahren.

Siehe auch den wirklich guten Kommentar bei SoE von Harry Bert Pruntle, dem wohl jeder Aufrechte Demokrat zustimmen wird. Aber das darf man ja Heute alles nicht mehr sagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s