Wet dream hosting

Dreamhost ist ein Provider in den USA und nachdem der Lindwurm auf einer Naziseite angegriffen wurde, habe ich dem Provider von Alpen-Info eine freundliche Mail geschrieben und angefragt, ob es eigentlich normal, dass man Naziseiten hosted, auf denen praktisch zum Kampf gegen Andersdenkende aufruft. Ein gewisser Robert R. war dann so freundlich meine Anfrage zu beantworten

Thank you for writing. While we understand and empathize with your
concern, as an online service provider DreamHost does not censor or
otherwise assert editorial control over the content of sites that it
hosts. If you have concerns regarding the content of this site, I'm
afraid that you will need to contact the site operator directly.

While we personally abhor such ideologies, our policies are consistent
with the First Amendment of the US Constitution, protecting the ability
for people of all types to engage in free speech (including hateful
speech).

I'm sorry we couldn't be of more immediate assistance.

Thanks,

Robert R

Nun finde ich es ein bisschen billig, wenn man sich hinter der Verfassung versteckt, besonders auf Grund der Tatsache, dass am 11.09.2001 ca. 2300 Menschen bei Anschlägen in den USA starben, oder das bei der Befreiung Europas vom Hitlerfaschismus ca 170.000 bis 220.000 amerikanische Soldaten den Tod fanden., um dann damit zu argumentieren, dass die Verfassung und die Geschäftspolitik es durchaus erlauben, dass man auch Extremisten einen anonymen Unterschlupf bietet, selbst wenn man, angeblich, nicht mit den Inhalten übereinstimmt. So könnte auch Al Quaida bei Dreamhost eine Website starten und alle durchgeknallten Möchtegenmuslime aufrufen sich in den USA in die Luft zu sprengen, was wohl einige auch machen dürften.

Vielleicht sollte man bei Dreamhost noch mal über Liberal, Freiheit und Markt nachdenken. Als Unternehmen habe ich die Möglichkeit mir meine Kunden selber auszusuchen -so etwas mache ich auch-. Liberal heißt nicht, dass ich jedem durchgeknallten Spinner eine Plattform biete, oder Extremisten tolerieren muß -dann könnte ich auch gleich Suizid machen- und Freiheit bedeutet nicht, dann man Freiheit zu Gunsten von Demokratie- und Freiheitsfeinden aufgibt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Gründerväter der USA im Sinn hatten, dass ausgerechnet diese Leute von der Verfassung profitieren und es gibt genügend Beispiele der Rechtsprechnung, dass der Supreme Court das genauso sah, besonders wenn es um die Persönlichkeitsrechte ging, oder halt um reine Hassreden die dazu geeignet waren/sind, zum Umsturz oder Aufuhr aufrufen.

Robet R. und Dreamhost sollten vielleicht mal die Unternehmensgrundsätze überdenken und mal eine Unibibliothek aufsuchen und sich verschiedene Entscheidungen des Supreme Courts ansehen.  Ansonsten sollte man um Hoster wie diesen einen Riesenbogen machen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wet dream hosting

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s