Arne weint

„Treffer und versenkt,“ möchte man auf die Replik Hoffmanns antworten, der über den Artikel auf Lizas Welt Gift und Galle spuckt und zum großen Rundumschlag ausholt.

Dabei ist das Hoffmanns Problem, dass er zu den Menschen auf der Welt gehört, die im Grunde genommen völlig unwichtig sind, sich selbst aber, aus welchen Gründen auch immer, völlig selbst überschätzen und gerne die Medien nutzen, damit sie sich besser fühlen. Kommt ihnen einer in ihrem Treiben quer, dann verlieren sie recht schnell die Contenance und reagieren direkt auf der untersten Stufe. Dabei beweisen sie am Ende, dass alles, was sie von sich geben heiße Luft und viel Blabla ist, ohne wirklichen Tiefgang. Hoffmann war mir ja schon vorher als Dummschwätzer bekannt der offensichtlich vom Erfolg seiner „erotischen Bücher“ irgendwie unbefriedigt war und dachte, es müßte für einen wie ihn einen höheren Zweck geben.

Schon seine „Männerechtsbewegung“ schlug ja beim unterdrückten Wesen „Mann“ wie eine Bombe ein, weiß doch ein jeder, dass die Männer in der westlichen Gesellschaft entrechtet, ja quasi entmannt sind, von wildgewordenen Emanzen die an allen Ecken und Enden auf den männlichen Gegenpart warten, um ihn völlig fertig zu machen. Und das es mehr Gewalt von Frauen an Männern gibt das weiß man ja, auch wenn die von Feministinnen kontrollierte Systempresse das verschweigt. Für Hoffmann damals ein Erweckungserlebnis, praktisch Offenbarung. Statt weiter seine Schmöker zu schreiben fühlte er sich dazu berufen zum Ungehorsam aufzurufen und eine Gegenbewegung zu starten.

Mir bereitet das ja immer Bauchschmerzen, wenn Romanautoren glauben, sie wären auch gute Sachbuchautoren und bewegen sich dann auf Gebieten, wo man sich fragt, ob sie das jetzt wirklich ernst meinen, oder so dringend Geld brauchen, dass sie so ziemlich alles schreiben und sei es eine sozioligische Abhandlung über den Paarungsritus der Yanomami in Brasilien, garniert mit Statistiken die man direkt aus dem O Globo kopiert hat. Bei Hoffmann auf jeden Fall war wohl der Spruch „Sex sells“ offensichtlich ausgereizt und nach seinen Kulturhistorischen Betrachtungen über den Unterdrückten Mann mußte erst der Möllemann und der Hohmann herhalten, die von der jüdischen Lobby in Gestalt eines Michel Friedman zur Strecke gebracht wurden, um sich dann dem Islam zu widmen. Besser der Massenverfolgung und dem täglichen Rassismus der Muslime in Deutschland.

Das bringt zur Zeit mehr, nicht nur Leser, sondern auch Publicity. Dabei betreibt er im Prinzip das Gleiche, was PI auf der anderen Seite macht. Während die rechten Spinner von PI schon die saudische Fahne über Deutschland wehen sehen, wähnt Hoffmann, dass die Muslime bestimmt die neuen Juden sein müssen. Beweise für seine Theorie findet man nicht, wozu auch, es geht weder PI, noch Hoffmann um irgendwelche Fakten, die stören nur im messianischen Kampf um die Deutungshoheit. Und während für PI alles Dhimmiliebchen, Schwule und linke sein müssen, die kein Problem mit dem Islam und den Muslimen haben, sind für Hoffmann alles Rassisten und Fremdenfeinde die Kritik äußern und werden, wenn schon nicht mit der NPD, dann doch wenigstens mit PI in einen Topf geworfen.

Schon seine Einleitung zeigt, dass Hoffmann im Grunde genommen ein Trottel ist: „Nichts bringt Fremdenfeinde und Rassisten so in Rage wie wenn man sie als Fremdenfeinde oder Rassisten bezeichnet.“ Nun ist Lizas Welt weder rassistisch, noch fremdenfeinlich, wäre auch ein bisschen unlogisch, denn Rassisten und Fremdenfeinde bleiben lieber unter sich, als das sie Partei für Ausländer ergreifen würden, oder -noch schlimmer- gar in’s Ausland reisen würden. Vor allem wäre mir neu, dass der Islam eine Rasse darstellt und alle Muslime Fremde wären.  Lizas Welt hat sich auch nie in irgendeiner Weise fremdenfeindlich oder rassistisch geäußert. Aber so sind  sie halt die Hoffmanns dieser Welt, sie fangen schnell das weinen an.

Und Hoffmann weiß noch mehr, nicht nur ein Kommunist, sondern ein ganz übler Rassist muß Lizas Welt sein und dazu noch ein Buchhändler aus Berlin. Na das geht nun gar nicht. Genügt es nicht, dass Lizas Welt von Kommunisten betrieben wird die wahrscheinlich -Beweise hat er nicht- Marx und Engels im Schrank haben, sondern auch noch aus Berlin kommen -Weiß man doch was da los ist, praktisch die Hauptstadt der Linken- und Buchhändler, also einen ziemlich dubiosen Beruf nachgehen. Schlimmer wäre noch gewesen dass Lizas Welt vermutlich ein jüdischer Pferdehändler aus Lemberg ist, der irgendwo in einem Kibbuz in der Westbank lebt und von kommunistischen Ideen beseelt ist.  Und anonym ist der auch noch, wie PI. Was natürlich völliger Blödsinn ist, weiß jeder Fünftklässler, dass PI von Abdullah Herre betrieben wird. Lesen bildet und wer lesen kann ist taktisch klar im Vorteil, oder wie mein Lehrer immer zu sagen pflegte, „man muß nicht alles wissen, man muß nur wissen wo es steht.“

Aber da Hoffmann schon richtig getroffen wurde packt er den großen Hammer aus und kreiert sich mal flugs seine eigene Weltverschwörung. Darin, das muß ich sagen, ist er nicht besonders gut, das können andere besser. So fabuliert er von einer Verbrüderung der Achse des Guten, die in diesem ganzen Szenario nicht fehlen dürfen, mit PI. Belegen kann er es mit einem Treffen aus dem Jahre 2005. Nun schreiben wir mittlerweile 2009 und die Prioritäten haben sich geändert, im Übrigen hat Lizas Welt PI nie verlinkt, oder sich wohlwollend über den Blog geäußert und Miersch hat 2006 PI auch nicht verlinkt, sondern auf den Providerwechsel hingewiesen. Für Hoffmann schon der unwiderlegbare Beweis, dass man sich mit den Rassisten gemein machen muß.

Nun war das Treffen 2005, so wie mir Teilnehmer berichtet haben, ein informatives Treffen, wie es dutzendfach unter Bloggern vorkommt und es einfach darum ging Synergien zu bündeln, um einem Antiamerikanismus, sowie einem wachsenden Antisemitismus/Antizionismus entgegen zu treten -Quasi Illuminaten-. Was dann daraus wurde konnten die Teilnehmer  ja nicht voraussehen, dass sich Herre und sein Blog als rechter Xenophober entpuppt. Broder hat sich, wie auch die anderen öfters von PI distanziert, aber für Hoffmann und Konsorten muß man sich Büßergewand anziehen, öffentlich Asche auf das Haupt streuen -oder die Haare ausreißen- und im Stile eines Heinrich George „ICH BEKÄÄÄÄÄNNNNNEEEE“ herausbrüllen, damit ihnen Aboslution gewährt wird. Wobei ich mich frage, was bilden sich die Trottel eigentlich ein? Vor allem wie dumm muß man sein, dass man sich für so Bedeutend hält? Ist das Gigantomanismus?

2006 fand das Victory Castle Treffen statt, da hätte Hoffmann, wäre er ganz lieb gewesen, dran teilnehmen können. Da wurde nicht nur darüber geratscht wie eine offene Gesellschaft aussehen sollte, sondern auch die endgültige Distanzierung von Abdullah Herre, F&F und anderen Demokratiefeinden beschlossen, da man darüber übereinkam, dass man wohl einen Fehler gemacht hat und nicht alles was sich mit dem Label „Pro-Amerikanisch“ und „Pro-Israelisch“ schmückt, auch Pro Offene Gesellschaft bedeutet, ein Label dem sich die meisten Blogs der VCC verpflichtet fühlen. Und wir sind, im Gegensatz zu Hoffmann und Konsorten, die sich samt und sonders aus Leuten rekrutieren die eines vereint, dass sie absolut keine Ahnung haben, der Meinung, dass Menschenrechte für alle gelten. Hoffmann und seine Groupies sehen Menschenrechte ja sehr selektiv und finden es kulturell sehr erhebend, wenn Mädchen im Iran am Baukran enden, oder Palästinenser den Kaffee auf haben, dass sie von völligen Idioten wie Hamas und Fatah drangsaliert werden.

Hoffmann, als angeblicher Libertärer, lebt auf einer Scholle, auf der es sich prima leben und referieren läßt. Und genau das hat Lizas Welt, wie immer, Faktenreich, pointiert und gut recherschiert auf den Punkt gebracht. Das Arne jetzt rumflennt und so wie immer reagiert zeigt nur eins, dass Lizas Welt mal wieder Recht hat.

Vielleicht kommen Hoffmann ja seine Kumpels von Eifrei zu Hilfe und fabulieren was von Denunzianten und fertig machen, da sind die ja wirklich ganz groß drin.

Advertisements

2 Gedanken zu “Arne weint

  1. Man sollte noch erwähnen, daß Herre damals persönlich wie auch in seinem Blog als harmloser, mainstreamkompatibler Merkel-Jünger daherkam, vielleicht ein bißchen arg unionstreu, aber das an sich ist ja noch kein Verbrechen.

    Wenn man sich anschaut, daß bei PI die CDU inzwischen als Teil eines linksradikalen Allparteienkartells von Linkspartei bis CSU mit Angie als Oberdhimmine gilt, dann ist klar, daß es sich hier um mindestens eine 150°-Wende handelt, und die kann auch die beste Kristallkugel nicht vorhersagen.

    Arnes antisemitische Anfälle hingegen blieben über die Jahre immer ein beständiger Faktor seines Schaffens. Und da wage ich auch ohne Zeitmaschine mal die Voraussage, daß sich daran nichts mehr groß ändern wird.

    • Hallo Paul,

      Man sollte noch erwähnen, daß Herre damals persönlich wie auch in seinem Blog als harmloser, mainstreamkompatibler Merkel-Jünger daherkam, vielleicht ein bißchen arg unionstreu, aber das an sich ist ja noch kein Verbrechen.

      Stimmt, er hat ja auf seinem alten Blog, besser beim alten Provider, ständig die Pauke auf Angela und die CDU geschlagen. Geändert hatte sich das ja, kurz nach den Karrikaturen in den Jylandsposten. Dann ging es ja stetig bergab.

      Wenn man sich anschaut, daß bei PI die CDU inzwischen als Teil eines linksradikalen Allparteienkartells von Linkspartei bis CSU mit Angie als Oberdhimmine gilt, dann ist klar, daß es sich hier um mindestens eine 150°-Wende handelt, und die kann auch die beste Kristallkugel nicht vorhersagen.

      Ich hatte den Kaffee endgültig auf nach der Sache mit dem Photo, da war mir klar auf welchem Level der unterwegs ist. Dann sein Angriff auf die FDP (Dhimmipartei und Dhimmiliebchen). Der Angriff auf Beck usw. Für Abdullah und die Seinen von Pipinet ist alles, was links der Reps ist, Schwul, Dhimmiliebchen und ein Totengräber des Abendlandes. Und trägt natürlich heimlich ein Kopftuch. Das konnte beim besten Willen keiner voraussehen.

      Arnes antisemitische Anfälle hingegen blieben über die Jahre immer ein beständiger Faktor seines Schaffens. Und da wage ich auch ohne Zeitmaschine mal die Voraussage, daß sich daran nichts mehr groß ändern wird.

      Ja ich habe ja so einiges von ihm gelesen, außer seinen „Ratgebern“. Und wenn ich ihn mir so ansehe, dann muß er aber schon gewaltige Schwielen an den Händen haben, damit er seinen Ratgeber „Wie schüttele ich mir die Palme“ schreiben konnte. Ich tippe auf verklemmt. Und seine Ausfälle die werden bleiben, neben den Schwielen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s