Skip to content

König Kunde

Mai 4, 2009

Heute fiel mir siedendheiß ein, dass ich ja noch eine Monatsfahrkarte für Bonns Aushängeschild benötige, damit ich wieder, wie ein antiker König mit Bus und Bahn fahren kann. So fand ich mich also in der Bonner Innenstadt ein und wunderte mich über die Schlange die bereits vor dem Ticketoffice stand. „Nanu,“ dachte ich, „Feierstunde bei der SWB? Mal was ganz Neues!“ Als ich dann näher kam, murrte der Mob vor der Tür allerdings, Feierstunde sah irgendwie anders aus, vor allem sind volle Busse und Verspätungen wahrlich kein Grund in Hosianna auszubrechen.

Ich spinxte vorsichtig an der Schlange vorbei und sah dann den Grund für den Auflauf. Offensichtlich wollte man seinen Kunden bei der SWB mal was ganz besonderes gönnen und begann den ersten Wochentag im Monat Mai -Erfahrungsgemäß kommt da jeder um seine Fahrkarten zu kaufen- mit absoluter Notbesatzung. 12 Schalter und nur drei oder vier waren besetzt. Als ich mich dann fast nach vorne gekämpft hatte und schon die Poleposition in Schlagweite sah, da stand vor mir so eine Hupe und ließ sich, bevor er sich zum Kauf einer Karte entschlossen hatte -„Können Sie auch den Preis abmachen? Soll’n Geschenk für mich sein“-, noch in allen Einzelheiten das Straßenverkehrsnetz von Bonn erklären. Schön langsam wurde hinter mir der Mob laut und irgendwann wären wohl auch die ersten Mollis geflogen -1. Mai am Vierten!-, aber dann kam zum Glück wieder Schwung in die Sache, denn der hinter mir stehende stand mir nicht nur auf den Hacken, sondern hing schon fast in meinem Rucksack.

Da ich aber vorher noch auf ein paar Mormonen gestoßen bin, auf ihrer Religous Mysterytour, war ich quasi wie ein Buddha unterwegs und mit der Sanftmut eines Yogi wartete ich auch minutenlang auf den Ping des EC-Kartenlesers, der offensichtlich, auf Grund des Andrangs, spontan in den Bummelstreik getreten war.

Zu Hause machte ich mir erst Mal eine Tasse Botz und sah wie mein Fahrrad mich liebevoll anlächelte, ich glaube ich muß mal meinen Schweinehund überwinden und mal wieder radeln, denn bei den Preisen für ein Monatsticket müßten die Stadtwerke ihre Kunden eigentlich mit der Sänfte tragen -Vor allem wundere ich mich, warum Busse und Bahnen ständig überfüllt sind- Kundenservice kenne ich auch anders.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: