Terrorwarnung

Was eigentlich von mir als Glosse gedacht war, wurde in der Realität schon überholt.

Man darf gar nicht darüber nachdenken, dass man, wenn sich solidarisch zu Israel bekennt, fast schon kriminalisiert wird. Da zieht ein Mob durch die Straßen, der nicht nur das Demonstrationsrecht, sondern teilweise – nicht alle Teilnehmer werden wohl Bürger dieses landes gewesen sein- auch das Gastrecht mißbraucht und die Polizei hat in diesem Land nichts besseres zu tun, als harmlosen Bürgern die Türen einzutreten, damit „die Beamten Schaden von Beteiligten und von den Bewohnern abwenden.“ Und der Pressesprecher tut grad so, als hätte es sich um eine Veranstaltung von angetrunkenen Karnevalisten gehandelt, die sich auf dem Weg zur Schunkelsitzung eine Hetz erlaubt hätten: „wer die muslimischen Mitbürger kenne, wisse, dass diese emotional oft schnell in Fahrt gerieten. „Da müssen Sie als Polizeiführer sehr schnell entscheiden, und hier wurde der richtige Weg gewählt.“ Bei angetrunkenen weiß man auch, dass die emotional etwas anders reagieren, aber da sperrt man die Randalierer ein und nicht die Nachbarschaft.

Dieses verharmlosen, das kann einem schon gewaltig auf die Nerven gehen. Wo leben wir denn eigentlich, dass man anfängt zu glauben, die Israelfahne wäre ein verbotenes Symbol, nur weil „muslimische Mitbürger emotional schnell in Fahrt geraten.“ – Als muslimischer Mitbürger wäre ich zutiefst beleidigt- In Deutschland leben genügend Nationen unter einem Dach die emotional auch sehr leicht in Wallung geraten, ohne dass diese ihre Mitbürger angehen würden, aber offensichtlich glaubt eine absolute Minderheit in diesem Land sie hätten irgendwelche Ausnahmerechte und müssten sich an Gesetze nicht halten. Da werden Flaggen verbrannt, Gegendemonstranten, die nichts weiter tun, als ihre Solidarität zu bekunden, angepöbelt, weggejagt, beleidigt, oder angegriffen und, zu allem Überfluss, dann noch von der Polizei weggeführt. Das nennt sich dann weitgehend friedlich.

Das die Demonstrationen zur Unterstützung Israels eher spärlich besucht sind, mag in der Emotionalität „unserer Mitbürger“ begründet liegen, die in ihrer Idiotie völlig neben sich stehen -aber das ist ein anderes Thema-. Da überlegt es sich jemand, der solidarisch mit Israel ist, zweimal, ob er sich dem aussetzt, oder nicht doch lieber im stillen Kämmerlein Solidaritätsbekundungen an die israelische Botschaft schickt.

Eine Zeitlang hing meine Fahne auch im Fenster. Nachdem sich aber die Nachbarn und mein Vermieter beschwert hatten, sowie meine Wohnung kurzzeitig zum Pilgerpunkt wurde, habe ich die Fahne abgehängt, dafür prangt am Nachbarhaus das Antifalogo. Ich trage dafür aber meine Adi-Uhr am Handgelenk, die sieht wenigstens keiner, denn ich habe im Moment wirklich nicht den Nerv mich mit emotionalisierten Mitbürgern zum Diskurs einzulassen, oder mich beschimpfen zu lassen, das hatte ich alles schon. Neu allerdings ist, dass ich offensichtlich zu verschiedenen Verschwörungen gehöre und mittlerweile auch mit meiner Einstellung schon bedenklich terroristisch bin.

So langsam dreht man hier in Europa völlig am Rad. Knapp 64 Jahre nach Kriegsende macht man sich mehr Sorgen über die „emotionalisierten Mitbürger“ als um diejenigen, die damals die Hauptopfer einer Bande von Herrenmenschen waren. Mittlerweile hat man den Normalzustand erreicht. Das Synagogen und jüdische Einrichtungen seit Jahren unter Bewachung stehen ist ja nichts außergewöhnliches – So lange ich denken kann steht ein Polizeiwagen vor der Synagoge in Bonn. Und die israelische Botschaft war besser geschützt als die amerikanische-, dass man sich davor hüten sollte jüdische Symbole zu tragen, auch das gehört langsam dazu, dass aber verstärkt Einrichtungen und Leute angegriffen werden, das ist neu und hat schon eine andere Dimension. Statt sich hinzustellen und auch noch Erklärungen zu suchen, sollte man wohl besser gegen die „emotionalisierten Mitbürger“ mal das Gesetz auspacken. Gegen jeden ökoalternativen Atomkraftgegner der sich an irgendwelche Gleise kettet setzt man ja auch die geballte Staatsmacht ein und hier macht man sich den Schlüpfer nass.

Advertisements

6 Gedanken zu “Terrorwarnung

  1. „Als muslimischer Mitbürger wäre ich zutiefst beleidigt“
    Wie wahr. Diese Leute tun so, als ob es sich bei Muslimen generell um schwer erziehbare Halbwüchsige handelt, die nicht wie normale Erwachsene dazu in der Lage sind, sich rational zu verhalten.
    Anonsten frage ich mich, wo wir eigentlich leben! Hamas-Fahnen sind ok, aber eine Israelflagge ist ein Grund für eine eingetretene Tür.
    Die Polizei versagt mal wieder mit Pauken und Trompeten, genauso wie in den 90ern, als Asylanten Freiwild für glatzköpfige Feuerteufel waren. Zum Kotzen.

  2. Ich habe eh schon seit Jahren den Verdacht das viele meiner „nicht emotionalisierten Mitbürger“ zuviel Karl May gelesen und wahrscheinlich noch die alten Rudolfo Valentino Filme im Keller haben. Da wird manchmal ein romantisierter Scheiß zusammen erzählt und ein Weltbild kolportiert, als würden die Araber noch in Zelten leben, auf Pferden reiten und, wenn ihnen langweilig ist, europäische weibliche Schönheiten rauben und in ihre Zelte entführen.

  3. Ist das nicht ein ganz unerträglicher Rassismus gegenüber den vielen Millionen friedlich lebenden Muslimen, den da dieser Pressesprecher äußert? Wir haben es hier doch nicht mit einer rassebiologigisch begründeten genetischen Disposition für Emotionalisierung und Gewalt zu tun…

    Will nicht mal jemand Strafanzeige gegen diesen Pressesprecher stellen?

  4. Wenn wir mal mal wieder so weit sind, dass auch der letzte Freund Israels sich in sein stilles Kämmerlein verzieht (verziehen muss) sehe ich mehr als schwarz, obwohl ich viele Menschen auch wieder verstehe, wenn sie Familienangehörige haben und dann vor schweren inneren Konfliketen stehen.

  5. Wie kann sich noch irgendjemand als Freund Israels bezeichnen ?
    Dieser Staat terrorisiert ein ganzes Land. Anstatt die Killer der Hamas zu jagen legt er
    ein ganzes Land in Schutt und Asche. Israel tötet über 1000 Leute, darunter über 400
    Kinder. Israel greift Schulen, Krankenhäuser und UN-Gebäude und Hilfslieferungen an.

    • Müller-Lüdenscheidt,

      ich finde es schon ein Unding, wenn man Loriot mißbraucht, um seinen Güllekülbel auszuschütten. Nun zu Ihrem blöden Mist:

      Wie kann sich noch irgendjemand als Freund Israels bezeichnen ?

      Warum sollte man das denn nicht können, vor allem schon mal daran gedacht, dass man irgendeine Beziehung zu Israel hat und damit gewisse Gefühle hegt? Und schon mal überlegt, das man keines Landes „Freund“ sein kann? Ich glaube kaum das eine Sache über ein Empfinden verfügt. Dem „Land Israel“ dürfte es also schnurz sein, ob man es liebt, haßt, oder ihm freundschaftlich verbunden ist.

      Dieser Staat terrorisiert ein ganzes Land.

      Welches? Es ist immerv wieder erstaunlich wieviel Dummheit und Unwissenheit einem ständig begegnet.
      1.) Es gibt kein Palästina. Es gibt die Palästinensischen Autonomiegebiete deren Vertreter einen Beobachterstatus bei der UNO haben, völkerrechtlich aber nicht als Staat fungieren, geschweige denn anerkannt sind.
      2.) Israel ist ein souveräner Staat, völkerrechtlich anerkannt.
      3.) Geht es um Palästina, dann wäre es empfehlenswert, wenn sich so manche Mütze mal ein Geschichtsbuch kauft.

      Anstatt die Killer der Hamas zu jagen legt er
      ein ganzes Land in Schutt und Asche.

      Welches Land?
      1.) Sollte sich so manche Mütze mal bei Google Earth den Gazastrip anschauen.
      2.) Hat die Zahal die Hamas gejagt, wurde aber mal wieder, wie üblich gestoppt. Hamas mag zwar geschwächt sein, aber besiegt ist sie nicht. Und sollte Bibi Netanyahu an die Regierung kommen, dann wird er sich einen Dreck um die UNO kümmern.

      Israel tötet über 1000 Leute, darunter über 400
      Kinder.

      Ach ja?
      1.) Kann man die Zahlen getrost in die Tonne treten. Jeder Tote ist zwar ein Toter zuviel und bedauerlich, aber es gibt Gegenden, da sterben pro Tag mehr Menschen als in den Autonomiegebieten in einem Jahr, ohne das sich irgend so eine hsyterische Kachel, die sofort einen Herzkasper kriegt wenn in Gazacity ein Sack Mehl umfällt, dafür interessieren würde. Die interessieren sich auch nicht für Massaker an Fatahleuten.
      2.) Empfehle ich das und das.

      Israel greift Schulen, Krankenhäuser und UN-Gebäude und Hilfslieferungen an.

      Ach ja?
      1.) Haben Sie absolut keine Ahnung und ich frage mich bei Leuten wie Ihnen jedesmal, was treibt die eigentlich an? Ist es völlige Debilität? Irgendein nicht verarbeitetes Posttraumatisches Erlebnis, dass über Generationen weiter gereicht wird? l’ebreo eterno, den man glaubt bekämpfen zu müssen und in Israel, im übertragenen Sinne, was sichtbares vor Augen hat, dass man jetzt endlich angreifen kann?
      2.) War es die Hamas die Hilfslieferungen beschossen, geplündert, an die eigenen Leute verteilt und den Rest an die Bevölkerung verkauft hat.
      3.) Wenn mich jemand aus einem Krankenhaus, oder einer Schule beschießt, dann schieße ich zurück, scheiß egal wer da drin hockt, denn im Kampf hat man weder die Zeit, noch die Muße vorher zu fragen, wer Zivilist und wer Terrorist ist. Aber offensichtlich verlangt man das von der Zahal. Und wenn die Soldaten das dann auch noch machen, damit ja kein Israelkritiker einen Herzkasper bekommt, dann findet man irgendwas neues –„Sauerei, die hätten ja vorher noch in den Kühlschränken schauen können, ob da Lebensmittel sind, jetzt müssen die Menschen verhungern, weil der Kühlschrank in die Luft geflogen ist“.-
      Die russische Armee hat in Grosny alles in Schutt und Asche gelegt, gehört habe ich dazu im Westen nichts. Als in Rwanda Hospitäler in Brand gesteckt wurden, nachdem man die Patienten und deren Pfleger vorher noch mit Macheten und Äxten rasiert hat, gehört habe ich nichts davon im Westen. Wenn aber ein Terrorist ein Krankenhaus, oder eine Schule mißbraucht und vor dem Gebäude seine Artillerie in Stellung bringt und gebraucht, dann verfällt man hier in hysterisches Geschrei wenn beim Gegenschlag das Haus in die Luft fliegt und man schreit sofort nach dem Völkerrecht. Komischerweise ist man auffällig still wenn man darauf hinweist, dass dieses Völkerrecht es eigentlich verbietet zivile Einrichtungen, wie z.B. ein Krankenhaus oder eine Schule, für kriegerische Zwecke zu nutzen.
      Und Sie können mir glauben, es gibt kein Land auf der Welt, das so akribisch die Fälle untersucht wie Israel, allein schon deshalb weil die Israelis die größten Kritiker ihrer Politiker sind. Bei Ha’aretz reiben sich einige Journalisten schon die Hände, dass sie eventuell Ehud Barack, oder Olmi den Schlüpfer zwischen den Hinterbacken so stramm ziehen können, dass diese danach im Leipziger Kastratenchor singen (ohne Operation), oder gleich selbst den Klagemauerkinderchor gründen können.

      Bevor Sie sich das nächste mal dazu berufen fühlen irgendwo wild zu kommentieren, sollten Sie sich vielleicht besser informieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s