Skip to content

Astrologische Hysterie

Januar 6, 2009

Manchmal wundere ich mich schon über meine Blogstatistik, so z.B. Heute. Da kamen Besucher über einen Blog der mir völlig unbekannt ist, also habe ich geschaut wer denn da so auf meinen Beitrag „Behauptungen und Tatsachen“ verlinkt hat und fand mich im Kommentarbereich eines Blogs über Astrologie wieder (vielen Dank Rika, aber es nutzt nichts Fanatiker vom Gegenteil überzeugen zu wollen). Ich habe nichts gegen Astrologen und die Astrologen die ich kennen gelernt habe, waren so esoterische Spinner, dass man darüber schon lachen konnte.

Aber der Betreiber macht auf mich allerdings einen völlig hysterischen Eindruck. Aber so ist das halt im Moment, da laufen manche wie die angestochenen Hörnchen durch die Gegend, ohne Sinn und Verstand -vor allem ohne Ahnung, brüllen sich die Seele aus dem Leib über Genozid, Völkermord Verhungern lassen und trauen sich endlich mal das zu sagen, was sie ja vorher nicht gedurft haben -aber lustigerweise immer in Foren, Kommentaren und auf Webseiten eimerweise ausschütten.

Hysterisch wird dann auch nach einem „Boycott israelischer Waren“ gerufen, so als würde das irgendetwas an ihren Ressentiments  ändern, denn ihnen ist es egal was Israel macht, oder nicht macht und ihnen sind die Menschen in den Autonomiegebieten egal, sie wollen ganz einfach das Israel endlich von der Landkarte verschwindet.  Die Palästinenser dienen als Ventil seinem angeblichen Tabu Raum zu schaffen. Natürlich weisen sie das alles weit von sich, erklären alle Menschen als gleich, Hauptsache die wohnen im Gaza und sind selbstverständlich für die Einhaltung der Menschenrechte, die natürlich für israelische Bürger nicht gelten sollen. In ihrer Ahnungslosigkeit -die wenigsten Schreier die ich im laufe von 30 Jahren getroffen habe hatten auch nur Ansatzweise eine Ahnung von der Region dort-, knallen sie Dir seitenweise Links um die Ohren die ihre Sichtweise bestätigen – was angesichts der Medienpräsenz auch nicht schwer ist- und behaupten mal eben alles was an Gegenstandpunkten genannt wird sei gelogen. Schon meine Oma wußte das und hatte das erkannt, das, egal was die Juden auch machen, oder geleistet haben, jemand daherkommt und von einer Lüge spricht und genügend darauf anspringen und dem Populismus hinterherlaufen wie dem Rattenfänger von Hameln.

Dabei steigern sie sich dermaßen in ihrer Hysterie, dass man wirklich nur noch staunend daneben stehen kann. Viele Deutsche haben nicht wirklich was gelernt, im Gegenteil werden die Ressentimenst von damals nur in neuen Schläuchen verpackt. Es gibt keinen Konflikt aus den letzten 60 Jahren der nicht so medienwirksam präsentiert worden wäre wie der Nahost-Konflikt. Einem pawloschen Hund gleich springen sie beim Wort  „Israel“ wie auf ein Schnitzel an und geifern vor sich hin. Bereitwillig dienen sie sich einer Bande von Mördern und Tagedieben an, denen nicht nur die Israelis, sondern auch die eigene Bevölkerung weniger bedeutet als der Dreck im Mülleimer. Vor ein paar Tagen sah ich im Regionalfernsehen eine völlig aufgelöste Deutsche die hemmungslos in die Kamera weinte und von den „armen Kindern“ faselte die von der Tzahal auf’s grausamste masskriert wurden und die Weltgemeinschaft würde schweigend zuschauen. Ich habe mich dann gefragt, „wo warst Du alt Kuh eigentlich als in Rwanda die Kinder geschlachtet wurden? Wo in Darfur? – By the Way, Kinder die in Darfur von den arabischen Muslimen aufgegriffen werden, werden die Fersen durchschnitten damit diese nicht fliehen können, bevor sie als Sklaven verkauft werden. Wo ist die alte Kuh, wenn Kinder in Grosny von russischen Soldaten tot geschlagen, oder vergewaltigt werden? Und hast Du Dich schon mal gefragt, dass auch die Israelis Kinder haben um die sie sich sorgen?“ Und sie kann mir glauben Israelis sind ganz verrückt um ihre Kinder und würden sich eher ein Bein ausreißen, als denen etwas passiert, im Gegensatz zur Hassideologie der Hamas die Kinder zur Schau stellt, wohl wissend, dass die Hysteriker im Westen Amok laufen ohne nachzudenken.  Und Kindern einbläut es wäre im Sinne Allahs Juden zu töten und wenn sie dabei umkommen, so wäre ihnen ein Platz im Kinderparadies als Märtyrer sicher – das gibt es wirklich, die Hamas unterteilt ganz strikt die Paradiese ein. Frauen haben ihr eigenes Paradies, Kinder ihr eigenes und den Rest kennt man.

Zurück aber zu unserem wackeren Streiter der jetzt seinen Boycott durchziehen möchte, weil er einfach unerträglich findet was Israel macht und von nun ab einen großen Bogen um Produkte aus Israel machen möchte.

Den Menschen in Israel ist es, ehrlich gesagt, scheiß egal was er macht oder nicht macht, er kann auch tot über dem Zaun hängen, das interessiert da keinen weil die ganz andere Sorgen haben. Aber er sollte sich dann mal fragen wie er eigentlich in der modernen Welt zurecht kommen will. Er müßte schon mal aufhören zu bloggen, denn die Software, auch die von WordPress, mit der er bloggt wurde mit von israelischen Softwarefirmen entwickelt. Seine Flatrate kann er knicken, falls er über DSL sein Telephon nutzt, denn israelische Firmen haben die Technik mit entwickelt, schon in der 90er Jahren. Er müßte seinen Computer aus dem Fenster schmeißen, denn die meiste Technik wurde in Israel entwickelt. Sollte er einen AMD Prozessor verwenden, der nutzt israelische Patente. Seine Software wurde in Israel mitentwickelt, selbst wenn er Linux nutzt, viele  Annehmlichkeiten stammen von israelischen Softwarefreaks. Sein Handy müßte er an die Wand werfen, denn falls es eine Kamera hat, sorry, auch israelisch. Er könnte auch Emails nicht mehr nutzen, da sitzt schließlich der Zionist mit drin, kein ICQ, kein Messenger, nichts aber auch gar nichts. Kopfschmerzen dürfte er auch keine haben, denn Teva ist der weltweit größte Hersteller von Generika unter anderem Kopfschmerztabletten. Überflüssig zu sagen, Teva ist ein israelisches Unternehmen unter den Top 10 der Pharmabranche und wird von deutschen Krankenkassen bevorzugt empfohlen (AOK z.B.) weil es günstiger als europäische Produkte ist. Seinen USB-Stick, falls er einen hat, kann er dann auch den Hunden geben….Sie ahnen es schon…..israelisches Patent.

Da wird der stramme Antizionist, der im Grunde überhaupt keine Ahnung von nix hat, ziemlich alt aussehen und sollte er Astrologiesoftware nutzen, dann kann er die schon löschen….auch in Israel mitentwickelt. Und seine Kosher Nostra die er als „glaubwürdige Links“ präsentiert weil sie ihm nach den Mund reden, die nimmt in Israel keiner ernst und vor allem kennt die meisten eh niemand. Aber in Deutschland freut man sich ein Loch in den Bauch und glaubt man habe die höheren Weihen empfangen, wenn ein Avnery, ein Verleger, oder ein Zuckermann die Absolution erteilen. Sie haben einfach nichts gelernt, der einzige Vorteil ist, dass die Alliierten den Deutschen ein für alle Mal die Möglichkeit genommen haben Auschwitz zu wiederholen und es zum Glück genügend Deutsche gibt die noch alle Sinne beisammen haben und mit diesen Spinnern auch nicht allzuviel anfangen können.

Der Astrologe kann ja mal in die Sterne schauen und nach München 1972, Landshut (Entführung) 1977, oder Entebbe 1976 googlen. Vielleicht geht ihm ja ein Stern auf. Ich werde diesen Banden München, Entebbe  und Somalia so lange ich lebe nicht verzeihen.

Advertisements
11 Kommentare leave one →
  1. Popeye permalink
    Januar 6, 2009 9:20 pm

    Und ich wollte schon fragen, wie ich Israel durch Konsum helfen kann, aber wie es aussieht,mache ich das schon. Schön!

    • taylor1944 permalink
      Januar 6, 2009 10:28 pm

      Aber Ja! Nur die Israel Boycott Schreier blicken das nicht so ganz, dass ohne israelische Technik bei ihnen die Lichter ausgehen würden. Übrigens auf meine Adi Uhr verzichte ich nicht mehr. Die liegt dermaßen gut am Handgelenk und ist exzellent abzulesen, einfach klasse. Da hat sich wirklich jemand mal Gedanken gemacht.

  2. Andreas permalink
    Januar 6, 2009 10:49 pm

    Daran musste ich gleich denken, als ich oben Boykott las: So you want to boycot Israel? (http://www.youtube.com/watch?v=aNCGEwjbgDk)

    Die Core-Prozessoren von Intel basieren übrigens auf dem Pentium-M-Design (Centrino). Und wo das herkommt, erkennt man bereits am Codenamen „Yonah“ 😉

  3. taylor1944 permalink
    Januar 6, 2009 11:07 pm

    Wie geil ist das denn? Vielen Dank für den Link!!! Den kannte ich noch gar nicht.

  4. Januar 7, 2009 10:00 am

    „…. aber es nutzt nichts Fanatiker vom Gegenteil überzeugen zu wollen). …“
    Das habe ich bei dem astrologischen Herrn schnell gemerkt und darum nicht weiter geschrieben …

    Ich bin leider nicht so versiert wie Du und hatte auch wenig Zeit, meine Antwort auf den Herrn Astro mit eigenen Quellenangaben und Querverweisen „nachdrücklicher“ zu gestalten, deshalb landetest Du bei dem Astromenschen …
    aber das hat den recht wenig beeindruckt – dabei finde ich Deine Argumente und Statements sehr nachvollziehbar und in sich stimmig. Kompliment!

    • taylor1944 permalink
      Januar 7, 2009 9:05 pm

      Der gute Mann will gar nichts anderes lesen, sondern nur seine Vorurteile und Ressentiments bestätigt finden.

  5. Januar 7, 2009 10:03 am

    Würden wir tatsächlich israelische Waren boykottieren, sähe es auch in der Medizintechnik sehr übel aus, weil gerade dort eine intensive Zusammenarbeit besteht … habe ich mal in einer Diplomarbeit gelesen, die ich für einen befreundeten Forumteilnehmer Korrektur gelesen habe …

    Wie heißt es so schön: (deutscher) Hochmut kommt vor den Fall 🙂

  6. Januar 9, 2009 7:57 pm

    Wie schön schwarz weiß das Leben doch sein kann. und das
    http://www.guardian.co.uk/world/2009/jan/09/gaza-palestinians-israel-evacuees-zeitoun ?
    Natürlich auch nur Nazi Propaganda ?

    • taylor1944 permalink
      Januar 9, 2009 10:18 pm

      Danielle,

      so langsam nerven Sie und Ihresgleichen mit Ihrem völlig drögen „Nazi-irgendwas.“ Wo bitte lesen Sie in meinem Post was von Nazis? Sehen Sie den Wald schon vor lauter Bäumen nicht? Oder plappern Sie einfach nach, was Ihrem Weltbild entspricht.

      Lustig ist ja Ihr „schwarz/weiß“ Statement dass auf keiner Party fehlen darf, vor allem wenn ich immer wieder die gleichen Links um die Ohren bekomme die vor Null-Ahnung strotzen.
      Weder Sie, noch der Guardian sind jeden Tag im Süden Israels unterwegs, weder Sie, noch der Guardian bekommen jeden Tag die Raketenangriffe, die wohlgemerkt seit 8 Jahren statt finden, mit. Weder Sie, noch der Guardian flitzen wie die Hasen bei Code Red in den nächsten Bunker die, G“tt sei Dank in ausreichender Zahl vorhanden sind.
      Israel schützt seine Bürger ohne Ansehen von Religion, oder Weltanschauung. Israel schützt auch seine Kinder im Gegensatz zu Hamas. Und ein israelischer Soldat macht sich keine Gedanken darüber welcher Religion die Eltern sein können.
      Heute habe ich die Liste der gefallenen Soldaten bekommen, alles junge Männer die ihr ganzes Leben noch vor sich hatten. Auf der Liste, das sollten Sie sich hinter die Ohren schreiben, ist ein 19jähriger Bub aus Haifa mit Namen Yousef Muadi. Wie Sie schon dem Namen entnehmen können war Yousef kein Jude, hat aber sein Leben gegeben damit auch weiterhin Menschen aller Hautfarbe, Religion und Couleur im Melting Pot Israel leben können.

      Sie und der Guardian sitzen mit ihren dicken feisten Hintern in der wohlig warmen Stube und erdreisten sich irgendwas vor sich her zu faseln, dabei gehen Ihnen die Palästinenser am Allerwertesten vorbei, die interessieren Sie überhaupt nicht. Hätten Sie irgendein Interesse für die Leute, dann würden Sie bei den Arabern fragen, warum die 1948 verhindert haben, dass die Palästinenser ihren eigenen Staat haben. Hätten Sie ein Interesse, dann würden Sie sich eingehend mit Hamas, Hizb’ullah, Tanzim, Hiz’b’Tahir und all den anderen Terrorbrigaden beschäftigen und sich überlegen wie man so runtergekommen sein kann, dass man seine eigenen Mitbürger opfert. Ich kenne das nur aus dem zweiten Weltkrieg, als die Japaner im Pazifik so fanatisiert waren, dass sich die Menschen auf Iwo Jima und anderen Inseln zusammen mit ihren Kindern in den Tod stürzten.

      Jeden Tag sterben in Afrika mehr Kinder an Hunger, bewaffneten Konflikten und Krankheiten als Palästinenser in 60 Jahren, aber fast jeder Friedensbewegte und Menschenrechstfanatiker stürzt sich wie ein Hund auf’s Schnitzel auf den Nahen Osten. Das geht mir langsam so dermaßen auf die Nerven. Wenn die russische Armee Kinder in Grosny tot schlägt, dann schweigt man hier beharrlich, wenn ein Kinderwagen in Gazacity umfällt, dann schreit man Völkermord. Eine seltsame Moral.

      So und jetzt tun Sie mir und sich einen Gefallen und informieren sich entweder richtig, oder halten einfach die Klappe, pflegen Ihren Kuschelwuschelblog und danken G“tt dass Ihre Kinder so wohl behütet in Deutschland aufwachsen. Die Kinder im Gaza haben dieses Glück nicht und werden durch eine fanatische Bande aufgestachelt und die Kinder aus Sderot und anderen Südisraelischen Städten die können Sie auf den Kinderpsychatrien in Israel besuchen.

      Gut Schabbes
      Taylor

      Ps.: Wo wir grad beim Guardian sind

  7. Januar 10, 2009 12:13 am

    ich zitiere

    Viele Deutsche haben nicht wirklich was gelernt, im Gegenteil werden die Ressentimenst von damals nur in neuen Schläuchen verpackt. Es gibt keinen Konflikt aus den letzten 60 Jahren der nicht so medienwirksam präsentiert worden wäre wie der Nahost-Konflikt.

    Jeder der nicht mit ihnen ist hat anscheinend Ressentiments. Na, wenn das keine Anspielung ist

    weiter

    Weder Sie, noch der Guardian sind jeden Tag im Süden Israels unterwegs, weder Sie, noch der Guardian bekommen jeden Tag die Raketenangriffe, die wohlgemerkt seit 8 Jahren statt finden, mit. Weder Sie, noch der Guardian flitzen wie die Hasen bei Code Red in den nächsten Bunker die, G”tt sei Dank in ausreichender Zahl vorhanden sind.
    Israel schützt seine Bürger ohne Ansehen von Religion, oder Weltanschauung. Israel schützt auch seine Kinder im Gegensatz zu Hamas. Und ein israelischer Soldat macht sich keine Gedanken darüber welcher Religion die Eltern sein können.

    aber Sie ? Mitten im Geschehen und wissen genau wie sich die israelischen Soldaten verhalten werden. Für jeden einzelnen die Hand ins Feuer legen.

    Mir ist durchaus bewusst das alle drei Sekunden auf dieser Welt ein Kind verhungert, jedoch hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Sie werfen alles in einen Topf und rühren kräftig um. Diese Argumentationstechnik ist bestechend, aber nicht unfehlbar. Wo bleibt denn Ihr herausragender Einsatz für diese Kinder ? Denken Sie wirklich das große Worte schwingen irgendjemandem weiterhilft.

    Grüße Danielle

  8. Januar 10, 2009 4:56 am

    Ephraim Kishon hat hier auch wieder ein paar sehr gute Sätze gesagt.

    Was mir an ihm gefällt: Er bringt sofort auf den Punkt, um was es geht.

    Hier die Auseinandersetzung mit Sabine Christiansen in ihrer Sendung (und wie bescheuert Chistiansen nachfragt):

    http://www.ephraimkishon.de/christiansen.htm

    —————

    Übrigens bin ich ein Kishon-Fan, obwohl ich noch nicht viel von ihm gelesen habe. Aber das, was ich gelesen habe, hat mich glücklich und heiter gestimmt. Leider lese ich viel zu viel Sachliteratur und komme kaum dazu, Prosa zu lesen, obwohl das meiner Seele sicher gut tun würde.

    Mein Lieblingsbuch von Ephraim Kishon ist „Der Fuchs im Hühnerstall“.

    Einfach großartig, wie er das Alltagsleben eines Politikers auf’s Korn nimmt. Das hätte Grass nie geschafft, der ja immer im „Krebs (rück-) gang“ ist.

    Wunderbar auch die Sprachschöpfung. Ich kann mich gar nicht kaputtlesen an seiner Liebe zu den Menschen;

    ja das zeichnet ihn aus: Er liebt die Menschen in all ihren lustigen, traurigen und schwermütigen Facetten; und auch liebevoll in den Phasen, wo sie (scheinbar) versagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: