11.11.1918

Heute vor 90 Jahren endete der erste Weltkrieg mit der Kapitulation in Compiégne.

Gegen Ende befanden sich 25 Staaten inklusive Kolonien im Kriegszustand was laut Wikipedia etwa 1,35 Mrd Menschen, also dreiviertel der Weltbevölkerung entsprach.

Der entfesselte Wahnsinn, der von 1914 bis 1918 über neun Millionen Menschenleben forderte und sich von Europa über Afrika und den Nahen Osten bis nach Asien zog, hatte Folgen für die ganze nachfolgende Epoche und änderte die Welt praktisch über Nacht.

Nach 47 Jahren endete das deutsche Kaiserreich und machte den Weg frei für eine kurze Demokratie in Deutschland. Nach Hunger und Entbehrung, trotz Demokratiefeindlicher Kräfte machte sich ein liberales Lebensgefühl breit dass sich gegen den Muff des Kaiserreiches letzlich nicht erfolgreich zur Wehr setzte. Trotzdem wurden viele Ideen die in der Weimarer Republik aufkamen von den Gründervätern der Bundesrepublik übernommen und Fehler, die zum Sturz der jungen ersten demokratischen Nation auf deutschem Boden führten systematisch vermieden.

Mit der Abdankung Karl I. endete die Monarchie in Österreich und die Habsburger gingen den Weg der Geschichte. Zwei Tage später war die Donaumonarchie endgültig Geschichte nachdem Karl auch auf die ungarische Königskrone verzichtet hatte. Damit wurde der Weg frei für neue Staaten und es entstand die tschechische Republik, Rumänien, Kroatien und machte den Weg frei für die polnische Republik (1919).

Für Polen war es ein ganz besonderes Ereignis. Nach fast 200 Jahren Fremdherrschaft durch Preußen, Russland und Österreich war Polen wieder ein souveräner Staat, den man leider 1920 gegen die Sovietunion blutig verteidigen mußte.

Der Nahe und Mittlere Osten wurde nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches unter Frankreich und England aufgeteilt und mit dem Lineal zog man die Grenzen, wie man es schon von der Kongokonferenz gewohnt war, ohne mit der Wimper zu zucken. Für die europäischen Juden ergab sich durch diese Aufteilung die Möglichkeit im Mandatsgebiet zu siedeln, um irgendwann einen eigenen jüdischen Staat zu erhalten. Der Traum erfüllte sich ja auch dann 1948.

Nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reiches machte sich ein „Provinzoffizier“ auf und schuf einen modernen Staat nach westlichem Muster. Mustafa Kemal führte ein Land mit verkrusteten Strukturen in die Moderne.

Aber auch Länder die mit dem ganzen nichts, oder nicht viel am Hut hatten profitierten vom 1. Weltkrieg. Ohne diesen Krieg wäre die Republik Irland nicht entstanden und Irland wäre wahrscheinlich erst sehr spät in die Unabhängigkeit entlassen worden, oder immer noch Provinz Englands. Michael Collins nutzte die Gunst der Stunde und verlagerte die irischen Interessen nach dem gescheiterten Osteraufsatnd von 1916 in die USA. Ihm und anderen gelang es, nachdem man irische Einwanderer für die irische Sache instrumentalisierte, dass sich auch Präsident Wilson der irischen Sache annahm und London sich letztendlich zu einer Konferenz entscheiden mußte, diese aber zu diesem Zeitpunkt nichts brachte. Erst 1921 wurde Irland, nach Verzicht auf die sechs Nordirischen Provinzen, unabhängig.

Der 11. November 1918 ordnete die Welt im 20. Jhr. neu. Viele profitierten von Compiégne und der Versailler Konferenz, allerdings war der Vertrag auch der Zündstoff für weitere Konflikte.

Ein Tag zum Erinnern ist dieser Tag mit Sicherheit, denn das Grauen in den Gräben von Verdun, oder Ypern sollte man nicht vergessen. Endlose Materialschlachten mit tausenden gefallenen Soldaten die sinnlos in einem Grabenkrieg geopfert wurden. Giftgasgranaten deren Hinterlassenschaft man Heute noch in Belgien nicht nur sehen, sondern auch messen kann sollten jedem Europäer Mahnung genug sein, ohne jetzt über die Kriegsschuld zu sprechen. Wie heißt es im Roman von Erich Maria Remarque, „Man sollte die Kaiser und Könige in ein großes Stadion stecken, jeder mit einer Keule bewaffnet. Die Völker sitzen rundherum und schauen zu, während sich die da Oben die Köpfe einschlagen. Und wer als letzter übrig bleibt, der hat dann gewonnen und ist Kaiser.“

Remembrance Day 11.11.1918 for all the Braves

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s