Skip to content

Täglich grüßt das Murmeltier

April 14, 2008

Jedesmal wenn ich der Meinung bin die Mentalität der Italiener zu kennen, dann belehren mich die Wahlen eines besseren. Das Chaos in Italien kenne ich und bin ich ja gewohnt, dass aber die Italiener offensichtlich einen Hang zum Masochismus besitzen das war mir neu.

Zum dritten Mal hat man den notorischen Selbstdarsteller Berlusconi gewählt und den Linken um Walter Veltroni eine Absage erteilt. Schon als Neuwahlen angesetzt wurden sah man Berlusconi und seine Mitte-Rechts Koalition in den Umfragen vorne. Vergessen waren Korruption, Machtmissbrauch und Rechtsbeugung. Das kennt man in Italien noch aus den Zeiten der DC und PSI, da wurde der Posten des Ministerpräsidenten alle paar Monate hin und her geschoben und jeder hatte irgendwie Dreck am Stecken, aber irgendwie hat man Hoffnung, dass sich Italien mal besinnt.

Aber nichts ist passiert. Das Wahlrecht wurde bis Heute nicht reformiert und nach jeder Wahl streiten sich mehrere Parteien um die Ministerposten. Das war ein Grund Romano Prodi im Jänner scheiterte. Nachdem der Justizminister nach Korruptionsvorwürfen seinen Posten aufgab schied auch seine Partei aus der Koalition aus. Hinzu kamen weitere Querelen und die Müllaffäre von Neapel. Nun sitzt also wieder Berlusconi am Ruder der, laut Beobachtern, sich im Wahlkampf mit Versprechungen sehr zurückgehalten hat -außer dem Versprechen die KFZ-Steuer abzuschaffen, aber das hat er schon mal gesagt. Die Steuern zu senken, auch das kam schon einmal von ihm und Italien in höhere Sphären zu führen. Das erklärt eigentlich jedesmal. Ok, neu war die Aussage mit den Lebensmittelpreisen, aber die stiegen unter Berlusconi und der Euroeinführung schon sehr stark-.

Möglich dass Berlusconi mal wieder eine Periode durchregiert. Sicher aber dass die Italiener in spätestens einem halben Jahr wieder auf die Straßen gehen und gegen Berlusconi protestieren. Das war bisher ein Dauerzustand. Ob Richter, Pensionäre, Arbeitslose, Arbeiter, Angestellte oder Gewerkschaften. Der Protesttourismus in die Hauptsstadt ist schon legendär und sichert der FS, sowie den Busunternehmen einen netten Zuverdienst in wöchentlichen Pauschalreisen.

Die Wahlverlierer sind aber nicht Veltroni und sein Parteienbündnis, die Wahlverlierer werden die Italiener sein. Berlusconi wird sich die Chance nicht entgehen lassen und Italien wieder ein bisschen mehr nach seinen Vorstellungen zu formen. Ein bisschen Brot und Spiele, Tafelwein für’s Volk, Kavier und Champagner für ihn.

Buona notte Italia è buon dormire

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: