Skip to content

Kinder an die Macht!

Dezember 24, 2007

Die Kinder sind ja bekanntlich unsere Zukunft. Somit ist es natürlich wichtig, dass sie früh lernen, zu erkennen, wer gut ist und wer böse ist.

In Grenoble, der schönen Capitale des Alpes, habe ich ein hübsches Buch gefunden, das Kindern ab neun Jahren den Mittleren Osten näherbringen soll. Es handelt sich eine französische Übersetzung eines britischen Buches, das mit einem Kommentar eines ex-BBC-Propagandisten eröffnet wird, und seinen Teil zum Heranwachsen einer instinktiv hesperophoben und zumindest latent antisemitischen Generation tun dürfte.

(Das Original heisst The Middle East und wird bei Kingfisher herausgegeben).

Es fängt an mit tollen Bildern von putzigen Kamelen, beeindruckenden Ölfeldern, und bedrohlich aussehenden orthodoxen Juden. Dann kommt ein wenig blabla über Klima und Geographie, dann kommt eine Doppelseite ueber „Die Wiege der Zivilisation“, bevor es richtig losgeht.

„Hoffnungen und Gefahren“ steht über einer weiteren Doppelseite, und da sehen wir schon mal, wo der Hase läuft.

„1948 führte die Gründung Israels zu einem Beginn der Gewalt, die bis heute anhält“

Mit anderen Worten: Die Juden sind Euer Unglück. Opa wäre zu Tränen gerührt.

„Die westlichen Länder erwarten von den Ländern des Mittleren Ostens, dass sie westliche Regierungsarten wählen. Die Kritiker merken dann an, dass die Völker des Mittleren Ostens selber ihre Regierungsart wählen dürfen“

Der nur scheinbar allumfassende Begriff „Völker des Mittleren Ostens“ beschränkt sich wohl auf die Familien al-Assad, al-Tikriti, Mubarak, al-Saud und Rafsanjani. Wieder etwas gelernt.

Dann kommt ein wunderbares Bild aus der Shock and Awe-Phase der Befreiung des Iraks, mit einer schönen Legende: „Die amerikanischen Bombardements verbrennen Bagdad, am Anfang des Irak-Krieges 2003. Die USA und Grossbritannien behaupteten, Saddam Hussein habe Massenvernichtungswaffen gehabt, und haben das Land angegriffen. Keine Waffe dieses Typs wurde jemals gefunden.“

Ja, die Kurden haben sich selbst vergast. Das weiss man ja.

Jetzt geht es mit einzelnen Laenderportraits weiter. Wir lernen dort, dass die Türkei neuerdings zum Mittleren Osten gehört, und dass die Türken natürlich ganz böse sind, weil sie einfach so die Griechen auf Zypern angegriffen haben.

(Merke: anti-türkische Ressentiments sind auch politisch korrekt)

Dann kommt Syrien. Das Land wurde 1946 eine Republik, genau wie die Türkei oder Israel. Syrien sei „sehr bedeutend“, denn: „Die Teilnahme Syriens ist essentiell für alle Friedensverhandlungen“.

Man stelle sich das ca. 1944 vor: „Das Deutsche Reich ist sehr bedeutend, denn seine Teilnahme ist essentiell für alle Friedensverhandlungen in Europa“. Passt doch!

Jetzt geht es zum Libanon, einem ganz ganz sympathischen Land voller netter Leute, das in einen Bürgerkrieg gestürzt wurde, indem es von Israel angegriffen und besetzt wurde, so dass Syrien intervenieren musste. Aha.

Dann kam gerade ein bisschen Frieden auf, und schon griff Israel wieder an, diesmal die arme Hizb’allah, „eine islamische Gruppierung“.

Das Herz blutet bei soviel jüdischer Perfidie.

Jetzt (S. 38) wird es richtig interessant. Israel ist dran. Israel ist in „Heiliges Land“, in Anführungszeichen geschrieben, anders als Mekka und Medina, die einfach so heilig sind, wie die Sonne im Osten geht.

Das sogenannte „Heilige Land“ ist aber genauso wichtig fuer die Juden wie für die Christen und Moslems. Wer wusste das nicht?

„Das Land besetzt einen grossen Teil einer Region, die Palästina genannt wird, was im Herzen der schlimmen Entwicklungen der Region ist“

Die Juden sind Euer Unglück, Teil 2.

„Viele palästinensischen Araber mussten 1948 fliehen. Die Arabischen Staaten und der neue Judenstaat bekämpften sich wiederholt.“

Sie bekämpften sich, so wie Moslems und Hindus, und Moslems und Christen, und Moslems und Orthodoxe, und Moslems und Buddhisten sich nunmal bekämpfen.

Doch es kommt noch besser – the gloves come off:

„Im Jahr 1967, nach dem „Sechstage-Krieg“, annektierte Israel das Westufer des Jordans, Ost-Jerusalem, den Gazastreifen, die Sinai-Wüste, und die Golanhöhen.“

Absolute Frechheit. Was denken diese Juden eigentlich, wer sie sind? Nur weil Araber sie ein bisschen ins Meer treiben wollen, behalten die das Land, das sie dann befreit haben?

„Die Besatzung dieser Gebiete, entgegen aller internationalen Regeln…“

Internationale Regeln fuer Anfaenger: Araber kämpfen und riskieren nichts, Juden dürfen nicht kämpfen, und wenn doch, nichts gewinnen. Und somit werden aus den umstrittenen Gebieten plötzlich „besetzte Gebiete“. Alles klar.

„… führte zu einem gewalttätigen Widerstand, der die extremsten Palästinenser in den Terrorismus warf.“

Das kann ja mal passieren. Indivuelle Verantwortung? Bei Arabern? Wo kämen wir denn da hin!

Ausserdem waren die ja 1964 gezwungen, als Folge einer drei Jahre später einsetzenden „Besatzung“ zum bewaffneten Widerstand zu greifen. Wer würde das nicht verstehen?

„Israel verteidigte sich…“

WIE BITTE??? ISRAEL VERTEIDIGTE SICH?? Wie geht das denn?

„… durch massive Unterdrückung“

Ja, doch. Ich dachte schon.

„Der Friedensprozess ist noch heute in der Sackgasse“

Genau. Und was macht man, wenn man in der Sackgasse ist? Rückwärtsgang rein, raus, und in eine andere Strasse fahren.

Dann kommt eine eigenen Doppelseite ueber ein fiktives Land eines nicht minder fiktiven Volkes, die sog. „Palästinensergebiete“.

Wir sehen dort einen bösen israelischen Soldaten an einem Checkpoint (Vorschlag fuer die zweite Auflage: das sollte schon ein Orthodoxer sein, und die M-16 sollte auch besser sichtbar sein!), mit zehn unschuldigen Palis, mit der Bildunterschrift, dass die Israelis „brutale Aktionen in den besetzten Gebieten“ durchgeführt hätten.

Doch es kommt noch besser – über die gesamte Doppelseite sehen wir ein Bild des antifaschistischen Schutzwalls, einer gefühlt zehn Meter hohen Mauer, mit einer palästinensischen Familie davor (für die zweite Auflage: Eselchen, an der Leine, und altes Mütterchen).

„Im Jahr 2002 hat der hebräische Staat begonnen, eine lange Barriere aus Zäunen UND Mauern…“

Ja, und und oder kann man schonmal verwechseln. Und dass 96% ein Zaun ist? Wen interessiert das?

„… zu errichten. um, wie Israel sagte, sein Territorium gegen terroristische Infiltrationen zu schützen“

„Wie Israel sagte“. Aha. Eigentlich ging es doch um Aufträge für die Zement-Mafia um Shlomo Goldstein und Gabriel Cohen, oder?

„Aber Teile dieser Mauer zerteilen Territorien, die den Palästinensern gehören“

Drei Lügen in einem Halbsatz. Ein neuer Rekord.

„… und diese meinen, dass die wahre Absicht Israels ist, neue Räume im Westjordanland zu annektieren und zu besetzen.“

Was wollen Juden auch sonst, wenn nicht Land annektieren? Etwa ihre Bürger beschützen? Wie perfide!!

„Der Sieg Israels im Krieg gegen die Araber 1967 brachte all diese Territorien unter israelische Kontrolle. Jüdische Siedler begonnen sofort…“

Aber sicher, sofort. 1967 – 1977 = sofort. Zehn Jahre Abstand? Wenn das nicht „sofort“ ist, was dann? Und wen interessieren Details wie Khartum und die drei Nos???

„… Städte und Dörfer zu bauen“

Wie gemein.

„in völliger Missachtung des internationalen Rechts.“

Jude baut Stadt. Schuld bewiesen.

„Die bewaffneten Gruppen der 1964 gegründeten PLO…“

1964 gegründet? Wie kann das denn sein? Das sollte bei der nächsten Auflage bitte gesäubert werden.

„…führten Widerstands- und Terroraktionen gegen den Besatzer.“

Der lustigerweise selbst in dieser Logik erst drei Jahre später Besatzer wurde. Mein Gott sind diese Araber schnell!

„Dies führte zu Vergeltungsaktionen der Israelischen Armee.“

Vergeltung, was auch sonst?

„Damit begann eine furchtbare Spirale der Gewalt

ENDLICH! Das Wort schlechthin!

Keine weiteren Fragen. Die Jugend weiss jedenfalls, wie sie zu denken hat, und wer Schuld ist…
Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Werner permalink
    Dezember 24, 2007 12:01 pm

    Hervorragender Artikel – jedes Wort passt.
    Wie kann so etwas nur als Kinderbuch herausgegeben werden?
    Zugegeben eine rhetorische Frage – sie eruebrigt sich eigentlich – wenn man sich heute die Buechertische oder Auslagen in den Buchhandlungen ansieht ueberkommt einen das kalte Grausen – angefangen bei der “ Algorian Climate Change Religion “ ueber Antibush bis hin zum versteckten oder so garnicht versteckten Antisemitismus – alles vertreten – und zwar reichlich.

  2. Dezember 24, 2007 6:18 pm

    Gesegnete Weihnachten mit dem Kind in der Krippe wünsche ich Dir und deiner Band of brothers.

  3. September 14, 2011 3:19 pm

    I have to appreciate the efforts you get in writing this article. This has been an encouragement to me. I’ve passed this on to a friend of mine. thankyou

Trackbacks

  1. Antizionismus - Über den Rassismus des Nicht-Vergewaltigens, sagt’s euren Kindern | DER MISANTHROP

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: